abH (ausbildungsbegleitende Hilfen)

Die aus­bil­dungs­be­glei­t­en­den Hil­fen (abH) richt­en sich an Jugendliche in der Beruf­saus­bil­dung. Das Ziel des Ange­botes ist, Auszu­bilden­den, die auf­grund schulis­ch­er Defizite oder indi­vidu­eller Prob­lem­lage beson­der­er Hil­fe bedür­fen, die Fort­set­zung und den erfol­gre­ichen Abschluss ein­er Beruf­saus­bil­dung zu ermöglichen. Im Anschluss daran ist die Inte­gra­tion in den ersten Arbeits­markt ein weit­eres Ziel der Maß­nahme.

Die Lern­werk­statt Offen­bach führte mit großem Erfolg von 1999 bis 2004 aus­bil­dungs­be­glei­t­ende Hil­fen im Auf­trag der Bun­de­sagen­tur für Arbeit in Offen­bach durch. Seit April 2007 bietet die Lern­werk­satt Offen­bach diese Maß­nahme erneut für inzwis­chen 40 Teil­nehmerIn­nen an. Finanziert wird diese von der MainAr­beit, dem kom­mu­nalen Job­cen­ter der Stadt Offen­bach . An der Maß­nahme kön­nen Auszu­bildende bis zum Alter von 27 Jahren teil­nehmen, die entwed­er direkt in ALGII-Bezug ste­hen oder in ein­er Bedarf­s­ge­mein­schaft leben. Die Zuweisung erfol­gt über die per­sön­lichen Ansprech­part­ner der MainAr­beit in Offen­bach.

Ziele der Maßnahme / Zielgruppe:

Erfol­gre­ich­er Abschluss der Aus­bil­dung, Inte­gra­tion in den ersten Arbeits­markt

Maßnahmedauer:

In der Regel bis zum Abschluss der Aus­bil­dung und darüber hin­aus max­i­mal sechs Monate Hil­fe bei der Suche eines Arbeit­splatzes bzw. sozialpäd­a­gogis­che Begleitung zur Fes­ti­gung des Arbeitsver­hält­niss­es.

Auftraggeber

Diese Maß­nahme wird im Auf­trag der Mainar­beit, kom­mu­nales Job­cen­ters der Stadt Offen­bach durchge­führt.